Windows 8 - was bringt es für Vorteile im Unternehmen? (08.03.12)  

  • Windows 8

Metro-Kacheln, Store und Cloud Features werden es nicht sein, die Windows 8 den Weg in die Unternehmen ebnen werden. Es sind aber einige spezielle neue Funktionen dabei, die Potential haben. Ob das für eine Migration der Standard-Arbeitsplatz-PCs in Unternehmen reicht, sei dahingestellt. Aber das will Microsoft auch gar nicht erreichen. Microsoft will fort vom Image des PC-Betriebssystems und da angreifen, wo zweifelsohne das größte Potential der Zukunft liegt: bei den Tabletts. Nicht umsonst hat auch Apple bei der Vorstellung des iPad 3 wieder einmal die "Post-PC-Ära" angekündigt.

Das "Windows To Go"- Feature wird sicherlich großen Anklang finden. In wenigen Sekunden ein fertiges Windows-Betriebssystem von einem vollständig verschlüsselten USB Stick zu starten und seine eigene Arbeitsumgebung so überall mit hinnehmen zu können kann für bestimmte Zielgruppen Vorteile bringen. Interessant ist hier auch die einfache Möglichkeit eines erweiterten Resets, der das System wieder in den Auslieferungszustand zurücksetzt. Leider ist die Funktion jedoch im aktuellen Consumer Preview nicht enthalten.

Der Schutz gegen Viren und Malware wurde in Windows 8 weiter verbessert. Mit "Windows Defender" ist wie bereits in Windows 7 mit dem MSE ein kostenloser Viren- und Malware-Schutz eingebaut.

  • Windows 8 Desktop Defender

Das neue Dateisystem ReFS soll laut Microsoft unverwüstlich sein - ist aber in der Customer Preview noch nicht enthalten. Es ist weitgehend NTFS-kompatibel, bietet aber darüber hinaus einige interessante Vorteile.
Die maximal mit ReFS addressierbare Speicherkapazität liegt bei 4 Petabyte, was noch weit hinter anderen Dateisystemen wie zum Beispiel dem ZFS liegt, dem Zetabyte Filesystem von Oracle (1 Zetabyte = 1.048.576 Petabyte).

Für viel Diskussion sorgt das Windows 8 Secure Boot. Zwar macht es Systeme sicherer gegen Schadsoftware beim Startvorgang, da nur signierte Software ausgeführt wird, aber dadurch bestimmen theoretisch auch die Hardwarehersteller, welche Systeme auf einem Rechner booten dürfen. Für "normale" Unternehmen dürfte dieses Feature sicher eher ein Vorteil sein.

Man könnte jetzt noch einige Details mehr auflisten - aber es sind wirklich nur Verbesserungen im Detail - zumindest was die eigentlichen Kernfunktionen betrifft. Viele unken daher schon, dass Windows 8 ein ähnliches Schicksal wie Windows Vista erleiden wird. Windows 7 ist einfach schon zu gut, um durch ein Windows 8, das alles in allem nur wenige Vorzüge bringt, abgelöst zu werden.

Es bleibt spannend, die Entwicklung abzuwarten.

Haben Sie Fragen oder Wünsche?

Rufen Sie uns kostenlos an unter
0800 4772466


Senden Sie uns gerne eine E-Mail an beratung@incas-training.de

Schulungsinformation

Kontakt  

INCAS Training und Projekte GmbH & Co. KG
Europark Fichtenhain A 15
D-47807 Krefeld
Fon: 02151 366250
Freecall: 0800 4772466
Fax: 02151 3662529
E-Mail: info@incas-training.de