HTML5 und CSS3: Auf dem Weg in eine neue Ära des Webs

Pünktlich zur Einführung des Apple iPads vor nun mittlerweile 2 Jahren zeichnete sich bereits eine Revolution in Sachen Webdesign ab. Ein Gerät mit nur vier Knöpfen, das die meisten Videos im Netz nicht abspielen konnte, so in etwa beschrieb heute-journal Sprecher Claus Kleber den neuen Tablet Computer. Doch die fehlende Flash-Unterstützung hat Apple keineswegs geschadet – unterdessen gehen einige Unternehmen und Webdesigner neue Wege: HTML5 und CSS3 sind die Technologien von Morgen, die eine neue Ära des Webs prägen. Wir geben Ihnen in diesem Beitrag einen Einblick in die Welt dieser neuen Webstandards und demonstrieren deren Benutzung in der Praxis.

HTML5 – das heißt native Multimedia-Wiedergabe

Rasend schnell entwickelt sich ein Markt, der den Konsum von Videos und Multimedia-Inhalten am heimischen Computer, auf dem Netbook unterwegs oder mobil mit Smartphone oder Tablet ermöglicht. Lange Zeit war das nur mit zusätzlichen Plug-Ins von Drittanbietern wie beispielsweise Flash von Adobe möglich. Plug-Ins bieten zwar in den meisten Fällen attraktive neue Möglichkeiten, doch die Frage nach Fehlern und Sicherheitslücken bleibt. HTML5 hingegen läutet den Beginn einer neuen Ära des Webs ein, denn eine der vielen innovativen Neuerungen ist die native Wiedergabe von Video- und Audioinhalten auf nahezu jedem Gerät – realisiert wird das über die neuen Tags und . Eine einzige Codezeile reicht aus, um den eingebetteten Audio- oder Videoplayer anzuzeigen, ähnlich beispielsweise dem von YouTube. In Verbindung mit CSS3 ergibt sich daraus ein enormes Potential, denn wie jeder andere Tag auch, können die beiden oben angesprochenen Elemente mit CSS3 formatiert werden. Betrachten Sie jetzt noch zusätzlich die JavaScript Technologie, ergeben sich unzählige Möglichkeiten, die zur einer Verbreitung des Videos im Web beitragen und nebenbei gänzlich neue Webdesigns ermöglichen.

Einfache Formatierung mit semantischen Tags und CSS3

Kommen wir zu einer anderen Neuerung von HTML5, den sogenannten semantischen Tags. Ein Beispiel aus der alten HTML-Generation ist der Tag, der eine folgende Überschrift ankündigt. HTML5 und CSS3 bringen eine ganze Reihe an neuen semantischen Tags ins Spiel: Darunter beispielsweise der Tag für Navigationsinhalte oder die und Tags für Kopf- und Fußzeilen. CSS3 ermöglicht zusätzlich die problemlose Formatierung dieser Textteile und somit ansprechende Gestaltungen von Webseiten und schnelle Designänderungen bestehender Projekte.

Neue Felder und Elemente für Kontaktformulare und mehr

Aktuelle Smartphones erkennen bei Formularen im Internet meist automatisch, welche Eingabe erwartet wird. Ein Beispiel: Bei Telefonnummern oder sonstigen numerischen Feldern schaltet sich automatisch das Ziffernfeld ein, während das @ (at)-Zeichen eingeblendet wird, sobald Sie zur Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse aufgefordert werden. Das hat gerade auf Smartphones oder Tablets entscheidende Vorteile. Realisiert werden diese neuen Felder durch das Type-Attribut „email“ oder „tel“ des Input-Elements.

Webapplikationen mit Canvas erstellen

In Zeiten von Cloud Computing und Webapplikationen stellen sich Entwickler immer größeren Herausforderungen, denn viele Oberflächen ließen sich lange nur mit zusätzlichen Plug-Ins wie Silverlight kreieren. HTML5 bringt hier ebenfalls interessante Neuerungen mit: Das Tag beispielsweise stellt eine Zeichenoberfläche im Browser bereit, die mit verschiedenen Elementen gefüllt werden kann. Damit ist ein kein Problem mehr, interaktive Grafiken, Statistiken oder Diagramme ohne externe Drittanbieter-Plug-Ins aufzubereiten.

HTML5 & CSS3 – eine neue Ära des Word Wide Web hat begonnen

Derzeit setzen schon eine Handvoll Entwickler auf die Vorteile, die neue Technologien wie HTML5 und CSS3 bieten, doch ein Großteil bestehender Projekte und Websites beharren noch immer auf alten Mustern und Systemen. Die Revolution hat begonnen, findige Designer zeigen bereits heute, was mit der Technologie von Morgen im Internet möglich ist. Kombiniert man die Multimedia-Freundlichkeit von HTML5 mit den Möglichkeiten von CSS3 hinsichtlich Gestaltung und Layout ergeben sich viele Vorteile, die das Web längerfristig stark verändern werden – zum Vorteil der Internetgemeinde.

Natürlich waren das bei Weitem nicht alle Neuerungen, die HTML5 und CSS3 zu bieten haben. Vielmehr war unser Ziel, Ihnen einige grundlegenden Features aufzuzeigen, die zum Teil bereits heute aktiv im Einsatz sind. Wie bei jeder neuen Technologie wird sicherlich noch etwas Zeit ins Land gehen, bis sich HTML5 und CSS3 vollständig durchsetzen – der Grundstein ist mittlerweile jedoch gelegt.

Leave A Comment

You must be logged in to post a comment.

Kategorien

Archiv