Adobe Illustrator CC – Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

Ein Mitglied der Adobe Creative Cloud Familie: Illustrator CC. Das neue Touch-Type-Werkzeug und das Kreieren von Pinseln aus Fotos sind nur einige Neuerungen. Der wesentliche Unterschied ist jedoch: Illustrator CC kann nicht mehr gekauft, sondern nur noch gemietet – damit besteht aber stets Zugriff auf alle zukünftigen, neuen Features, die Arbeit an mehreren Rechnern wird erleichtert und Teams können sich besser organisieren. Adobe verspricht mit dieser neuen Version mehr Flexibilität und erweiterte kreative Möglichkeiten.

Wer kann Illustrator CC abonnieren?

Illustrator ist sowohl für selbstständige Grafiker und Designer als auch für Firmen konzipiert, daher bietet Adobe verschiedene Abo-Versionen an. Das Einzel-Abo ist für jeden geeignet, der über die Creative Cloud ausschließlich mit Illustrator arbeiten möchte. Möchten Sie weitere Kreativprodukte von Adobe nutzen, bietet sich hingegen ein Komplett-Abo an. Mit diesem ist ein uneingeschränkter Zugriff auf die entsprechende Software gewährleistet. Das Team-Abo ist für Arbeitsgruppen geeignet: Die effiziente Zusammenarbeit wird durch Filesharing erleichtert, zugleich stehen stets die neuesten kreativen Tools zur Verfügung. Grundsätzlich steht es natürlich jedem frei, ein Abo abzuschließen.

Kreative Neuerungen

Viele der bisherigen Features wurden aktualisiert, Illustrator CC eröffnet aber auch ganz neue Möglichkeiten. Creative Cloud bedeutet Vernetzung: Dies ermöglicht das Arbeiten von verschiedenen Computern aus, benutzerspezifische Programmeinstellungen können auf Wunsch bei jedem Gerät synchronisiert werden. Die Integration von Behance erlaubt die direkte Online-Veröffentlichung von Projekten. Mit neuen Features wie dem Touch-Type-Textwerkzeug erweitert sich der kreative Spielraum für einzelne Buchstaben, weitere Aktualisierungen sind bereits angekündigt.

Bearbeitung einzelner Buchstaben

Ebenfalls neu ist der CSS-Export – der Code für ein Design wird direkt aus Illustrator generiert. Weitere interessante Aktualisierungen sind Kuler, Sync Colors, die Möglichkeit der freien Transformierung, optimierte Zeichen-, Kontur- und Verlaufswerkzeuge, es kann mit mehreren Zeichenflächen gearbeitet werden, außerdem wurde die Performance noch einmal deutlich verbessert.

Die Arbeit mit Schriften

Verwenden Sie häufiger Texte in Ihren Projekten, kommt Ihnen das Touch-Type-Werkzeug von Adobe zugute. Mit diesem Tool lassen sich einzelne Zeichen beliebig bearbeiten und bleiben auch im Anschluss als Objekte noch editierbar. Die Suche nach der passenden Schrift ist mit Illustrator CC viel komfortabeler: Über die integrierte Suche im Schriftauswahlfenster werden die gewünschten Merkmale wie das Layout, eine Schriftgruppe oder auch der unvollständige Name einer Schrift eingegeben, Illustrator erstellt dann eine Liste entsprechend den Suchkriterien.

Schrift: Integrierte Suche

Schrift: Integrierte Suche

Als geplante Aktualisierung wurde bereits Sync Fonts angekündigt, damit kann mit Illustrator CC auf die neue Adobe Typekit Online-Font-Bibliothek und damit unzählige neue Schriften zugegriffen werden. Diese können dann lokal installiert und verwendet werden. Indem mit einem Klick zwischen Flächen- und Punkttext gewechselt werden kann, sind Textobjekte außerdem schnell umgewandelt, ebenso schnell ist die Anzeige bei Änderungen dank verbesserter Performance aktualisiert.

Mehr Flexibilität, mehr Kreativität

Mit den optimierten Zeichenwerkzeugen der Creative Cloud gelingen realistische Vektorgrafiken mit kreativen Effekten. Aus einem Bild können beliebige Pinsel generiert werden, um beispielsweise verpixelte Grafiken zu verbessern. Auch für Ecken können eigens Pinsel erstellt werden

Musterpinsel-Optionen

Musterpinsel-Optionen

Gleich, mit welchem Eingabegerät Sie arbeiten, alle Objekte lassen sich frei transformieren. Praktisch für größere Projekte: In einer einzigen Datei können bis zu 99 Zeichenflächen unterschiedlicher Größe bearbeitet, beliebig angeordnet und bei Bedarf gruppiert werden. Auch in den Bereichen Transparenz, Verläufe und Konturen bietet die Creative Cloud zahlreiche Möglichkeiten.

Bild neu einfärben

Verläufe können am Objekt definiert und angepasst werden, ebenso die Transparenz. Konturen lassen sich punktgenau festlegen und in Profilen speichern. Möchten Sie Bitmaps bearbeiten, unterstützt Sie die komplett neue Nachzeichnungs-Engine von Adobe. Zunächst erfolgt die Umwandlung in Vektoren, anschließend können sämtliche Tools und Features aus Illustrator CC auf die Grafik angewandt werden. Ebenso können in einer Datei eingebettete Bilder zur Bearbeitung wieder ausgebettet werden. Gehen einmal die Ideen aus, gibt das Design Center Anregungen, zahlreiche Farbpaletten sind über Sync Colors verfügbar.

Professionelle Tools

Insbesondere bei umfangreichen Projekten ist es sinnvoll, diese übersichtlich zu verwalten sowie alle erforderlichen Dateien und Informationen weitergeben zu können. Mit der neuen Verpacken-Funktion in Illustrator ist beides einfach, denn sowohl die verwendeten Grafiken als auch die Schriften werden in einem Ordner gesammelt, auch ein Bericht fehlt nicht. Eine weitere sinnvolle Funktion: Es können mehrere Dateien gleichzeitig importiert werden. Webdesigner ziehen Ihren Nutzen aus der Möglichkeit des CSS-Exports: Für die in Illustrator erstellten Elemente, die später in einem Internetauftritt Verwendung finden sollen, wird automatisch der CSS-Code generieren, der dann nur noch an entsprechender Stelle in das bestehende Web-Projekt eingefügt werden muss. Aufwendige Programmierungen entfallen somit.

CSS-Code

CSS-Code

Synchronisation und Performance

Wird an mehreren Computern gearbeitet, kann über die Creative Cloud Online Plattform jede Arbeitsumgebung synchronisiert werden. Sämtliche Einstellungen und gespeicherte Musterelemente sind dann nach erfolgter Authentifizierung verfügbar. Das Mercury Performance System mit 64-Bit-Unterstützung kümmert sich um die Performance – auch bei komplexen Projekten ist dank Entlastung des Arbeitsspeichers eine hohe Geschwindigkeit gewährleistet.

Creative Cloud bedeutet professionelles Arbeiten mit Vektorgrafiken

Der Illustrator CC Startscreen

Der Illustrator CC Startscreen

Grafiker und Designer werden die stets aktuellen Features von Adobe nicht missen wollen und nutzen die in der Creative Cloud bereitgestellten Tools für ihre Illustrationen, Typografie, digitale Grafiken, Webdesigns, Videos und Printentwürfe. Auch für leidenschaftliche Hobby-Designer könnte Illustrator CC interessant sein, da sämtliche Neuerungen schon jetzt nur noch über Creative Cloud verfügbar sind.

Schulungen

Um sich mit den neuen Möglichkeiten des Flagschiffs der Creative Cloud vertraut zu machen, bieten sich Photoshop Schulungen an, wie sie durch die INCAS Training angeboten werden. Hierzu finden sich im Einzelnen:

Die Trainings werden bei der INCAS von Adobe zertifizierten Trainern in effizienten Kleingruppen gehalten.

Leave A Comment

You must be logged in to post a comment.

Kategorien

Archiv