Adobe InDesign CC – Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

InDesign CC von Adobe – fester Bestandteil der Creative Cloud: Möchten Sie stets Zugriff auf die neuesten Tools und Features von InDesign haben, bietet sich der Umstieg auf die Creative Cloud-Version an. Hier schließen Sie ein Abo ab, statt Software und Aktualisierungen käuflich zu erwerben. Schon jetzt stehen zahlreiche kreative Neuerungen zur Verfügung, auch die Performance wurde optimiert.

InDesign CC – das professionelle Layout- und Publishing-Werkzeug

Profis, die Dokumente für das digitale- oder Print-Publishing gestalten, benötigen kreative Möglichkeiten der präzisen Layout-Gestaltung. Schriften und Grafiken müssen punktgenau gesetzt werden, die Anforderungen der Druckerei sind zu erfüllen, auch On- und Offline-Verlage oder Agenturen haben individuelle Ansprüche. Mit InDesign und der Creative Cloud möchte Adobe diesen Herausforderungen gerecht werden und den Verantwortlichen ein professionelles Werkzeug an die Hand geben. Für selbstständige Layouter kann ein Einzel-Abo die richtige Wahl sein, ein Kombi-Abo ermöglicht die Arbeit auch mit anderen Kreativprodukten von Adobe, das Team-Abo ist für die effektive Zusammenarbeit mehrerer Personen ausgerichtet. Allen Abos gemeinsam ist, dass über die Creative Cloud Zugriff auf sämtliche neuen Features besteht, sobald diese verfügbar sind. Möchten Sie erst einmal hineinschnuppern, stellt Adobe eine kostenlose 30-Tages-Version von InDesign CC zum Test bereit.

Was ist neu?

Adobe hat für InDesign CC die komplette Technologie überarbeitet und verspricht eine höhere Performance, 64-Bit-Unterstützung, die Arbeitsoberfläche wurde optimiert, Schriften werden schneller gefunden, ein QR-Code-Generator erleichtert die Arbeit mit Vektorgrafiken, hinzu kommen zahlreiche Produktivitätswerkzeuge.

Schriften

Automatisierte Abläufe sparen Zeit und lassen mehr Spielraum für Kreativität. Die Vernetzung über die Creative Cloud bietet verschiedene Möglichkeiten der effektiven Zusammenarbeit und über Behance können Projekte direkt veröffentlicht werden, um sich Feedback einzuholen.

Schriften finden, ändern und merken

Über einen integrierten Filter ist schnell die richtige Schrift gefunden. Es genügt, den Teil eines Schriftnamens, der Schriftfamilie oder des Schriftschnitts einzugeben, dadurch wird eine entsprechende Liste angezeigt. Sobald eine Schrift angewählt ist, erfolgt eine Vorschau direkt im Dokument – so ist das gewünschte Layout schnell festgelegt. Häufig benötigte Schriften lassen sich als Favoriten speichern. Diese sind für spezielle wiederkehrende Projekte konfigurierbar. Als künftige Aktualisierung wurde bereits Sync Fonts angekündigt: Damit besteht Zugriff auf Adobe Typekit, eine Online-Datenbank für Schriften. Die dort verfügbaren Schriften können lokal installiert und benutzt werden.

Schrift ändern

Schrift ändern

Das Layout

Für das professionelle Layout bietet InDesign mit der CC Version neben zahlreichen Schriften verschiedene Zeichen- und Absatzformate, die Möglichkeit der Konturenführung und der Formatzuordnung über dynamisch anpassbare Rahmen. Statt mit mehreren Textrahmen kann auch mit Spalten gearbeitet werden. Die Produktivitätswerkzeuge von Adobe erleichtern die Erstellung komplexer Layouts. Sind Sie international tätig, leistet Ihnen die Sprachunterstützung wertvolle Dienste. Auch das Einbinden von Grafiken gestaltet sich mit InDesign CC komfortabel und professionell: Vektorgrafiken können beliebig in der Größe geändert werden und dank dem neuen, integrierten QR-Code-Generator lässt sich der Vektor-Code direkt in der Datei erzeugen und jederzeit noch einmal anpassen.

QR-Code generieren

QR-Code generieren

Layouts für unterschiedliche Medien

Adaptives Design ist das Stichwort: Mit der Erstellung von Layout-Regeln, dem Festlegen von Seitenformaten, der Anpassung an die gewünschte Bildschirmgröße und der Verknüpfung von Inhalten ist es möglich, mit nur einem Konzept einwandfreie Layouts sowohl für Printmedien als auch für digitale Medien zu erstellen. Live-Preflight dient der Kontrolle des Dokumentes vor dem Export, ebenso ist es möglich, die Datei in einen gesicherten Speicherbereich der Creative Cloud hochzuladen und dann für einen Kollegen oder den Kunden zur Kontrolle freizugeben. Im Abo enthalten sind 20 GB Online-Storage. Die Unterstützung verschiedener Exportformate vereinfacht schließlich die Aufbereitung des Dokuments für die Druckerei, beispielsweise als PDF-Datei, oder für digitale Geräte wie Tablet, Kindle und andere moderne Reader.

Verbesserte Performance

Mit der Überarbeitung der Programm-Architektur hat sich auch die Arbeitsoberfläche von InDesign geändert. Sie wurde abgespeckt, ohne jedoch an kreativen Möglichkeiten einzubüßen und damit an die anderen Kreativprodukte von Adobe angepasst.

InDesign_1

Für Stabilität und Geschwindigkeit wurde die RAM-Verwaltung des Systems optimiert. Die 64-Bit-Unterstützung trägt einen weiteren Teil zur deutlich höheren Geschwindigkeit bei. Da sich über die Creative Cloud in InDesign benutzerdefinierte Workflows an mehreren Computern einfach synchronisieren lassen, sind weitere Zeiteinsparungen möglich. Optimiert wurden außerdem die Konvertierung in das EPUB-Format und der CSS-Export.

Systemanforderungen für InDesign CC

Adobe nennt für das Arbeiten mit InDesign CC mindestens Windows 7 oder Mac OS X 10.6.8 sowie mindestens zwei Gigabyte RAM, eher wird zu acht Gigabyte geraten, 2,6 Gigabyte freien Speicher und eine Mindestauflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Eine Internetverbindung zum Zugriff auf Creative Cloud ist ebenfalls erforderlich, da die Programme von dort aus auf den eigenen Computer installiert werden und im 30-Tage-Rythmus überprüft wird, ob das Abo noch aktuell ist.

Adobe empfiehlt:

Das InDesign CC Startscreen

Das InDesign CC Startscreen

Da InDesign sowohl bei selbstständigen Layoutern und kleinen Agenturen als auch weltweit in Groß-Verlagen eingesetzt wird, empfiehlt der Hersteller den Umstieg auf InDesign CC und die Nutzung der Creative Cloud. Damit ist auch künftig durch fortlaufende Aktualisierungen Kompatibilität gewährleistet und es besteht die Sicherheit, stets Zugriff auf moderne Publishing-Tools für professionelle Layouts zu haben. Dies betrifft in der schnelllebigen Branche insbesondere die Erstellung von Dokumenten für digitale Medien.

Schulungen

Um sich mit den neuen Möglichkeiten des Flagschiffs der Creative Cloud vertraut zu machen, bieten sich InDesign Schulungen an, wie sie durch die INCAS Training angeboten werden. Hierzu finden sich im Einzelnen:

Die Trainings werden bei der INCAS von Adobe zertifizierten Trainern in effizienten Kleingruppen gehalten.

Leave A Comment

You must be logged in to post a comment.

Kategorien

Archiv