Mit Uhrzeiten in Excel rechnen

Umrechnung von Uhrzeiten in Dezimalzeiten

In Exceltabellen wird häufig mit Uhrzeiten gerechnet. Wird z.B. auf einem Arbeitszettel die Uhrzeit meines Arbeitsbeginns vom Feierabend abgezogen (16:00 – 07:00), so erhalte ich als Ergebnis 09:00 (9 Uhr) für eine Differenz von 9 Stunden. Die so ermittelte Differenz multipliziert mit dem Stundenlohn würde aber zum falschen Ergebnis führen.
Bevor ich aber in diese Problematik einsteige, möchte ich ein paar Worte dazu verlieren, wie Excel mit Datum und Uhrzeit umgeht.

Grundlagen

Die Zeitrechnung in Excel beginnt am 01.01.1900.
Dieser Tag ist für Excel der Tag 1. Alle weiteren Datumswerte werden in Excel intern als fortlaufende Zahl gespeichert.

Datumswerte

Zusätzlich wird in der Nachkommastelle die Uhrzeit abgebildet.
0,5 entsprich einem halben Tag, also 12:00 Uhr mittags.

Konkret ist eine Stunde 1/24 eines Tages,
eine Minute 1/60 einer Stunde und
eine Sekunde 1/60 einer Minute.

Tragen Sie einmal die Zahl 14,3 in eine Zelle ein und formatieren diese mit dem Format: TT.MM.JJJJ hh:mm.
Als Datum formatiert wird die 14,3 als 14.01.1900 07:12 angezeigt.
In der folgenden Rechnung habe ich versucht darzustellen, was aus der 14 und der 0,3 wird.
Aus der 14 wird ein Datum und aus der 0,3 eine Uhrzeit.

Uhrzeit

Wie in der Rechnung zu sehen ist, wird aus der 14 der 14.01.1900.
Die 0,3 setzt sich zusammen aus 7/24 für die 7 Minuten und 12/60 einer Minute für die Sekunden.

Ich hoffe, damit sind die Grundlagen verstanden.

Aufgabenstellung

In vielen Unternehmen sind die Mitarbeiter selbst dafür verantwortlich, ihre Arbeitszeit in eine Excelliste einzutragen.
Diese Liste könnte wie folgt aufgebaut sein:
Arbeitsstunden_01

Um die dezimale Zeit zu ermitteln, muss lediglich die Zeit aus der Spalte Summe mit 24 multipliziert werden.
Hier also =[@Summe]*24
Die Liste ist als Tabelle formatiert, daher werden keine direkten Zellbezüge (F5, C7, etc.) eingetragen, sondern die neuen Tabellenbezüge ([@Summe]). Man muss also nur eine Zeit mit 24 multiplizieren, um die dezimale Zeit zu erhalten. Diese kann nun für die Multiplikation mit dem Stundenlohn genutzt werden.
Wird direkt mit der Zeit multipliziert, ist ein Streik der Mitarbeiter vorprogrammiert, denn es wird ja nur 1/24 von z.B. 9 Stunden berechnet.
Bei einem Stundenlohn von 45,00 € würden dann bei 9 Stunden Arbeitszeit nur 16,90 € statt 405,00 € ausgezahlt.

Man sollte sich also in Excel auskennen 😉

Vieleicht haben Sie es schon entdeckt, die Rechnung in der Tabelle weist noch einen gravierenden Fehler auf!
Die Gesamtarbeitszeit wird in der Zeitspalte (Summe) mit 16 Stunden ausgewiesen. Das liegt daran, dass die Summe aller Teilzeiten 1 Tag und 16 Stunden ergibt. Da die Zelle mit dem Format Zeit versehen ist, wird auch nur der Zeitanteil der Summe ausgegen.
Sollen alle Stunden, also auch die von ganzen Tagen, berechnet werden, muss die Zelle mit [h]:mm formatiert werden.

Arbeitsstunden_02

Hinweis

Die hier beschriebenen Berechnungen lassen sich nur anwenden, wenn alle eingetragenen Zeiten zu dem gleichen Tag gehören.
Das Berechnen von tagesübergreifenden Zeiträumen ist ein anderes Thema.

Schulungen

Dieses Thema wird in den Excel Grundlagen Schulungen behandelt und mit Übungen vertieft. Besuchen Sie die Excel 2010 Grundlagen Schulung oder die Excel 2013 Grundlagen Schulung, um sich noch näher mit diesem Thema zu befassen.

Bildnachweis: © raven – Fotolia.com

Comments are closed.

Kategorien

Archiv