Drei Tage Photoshop Grundlagen Workshop bei INCAS Training – ich war dabei

Hallo ich bin Katharina und neu bei INCAS Training. Seit einem Monat unterstütze ich INCAS im Bereich Marketing und Kommunikation. Wie es am Anfang in einer neuen Firma so ist, war ich zunächst damit beschäftigt die neue Arbeitsumgebung, die Abläufe und neuen Aufgaben kennenzulernen. Ich saß in Meetings, um aktuelle Projekte kennenzulernen, integriert zu werden und verschiedene Geschäftspartner zu treffen.

Aber wie so eine Schulung, also die eigentliche Hauptdienstleistung von INCAS Training, tatsächlich abläuft, wie es ist, an einem Training teilzunehmen, mit Trainer und Kursteilnehmern im Seminarraum zu sitzen und geschult zu werden, das wusste ich noch nicht. Mein alter Arbeitgeber hatte leider nicht in IT-Schulungen für seine Mitarbeiter investiert 😉

Daher freute ich mich besonders, dass ich meine Kenntnisse letzte Woche in einem dreitägigen Photoshop-Grundlagen-Training in einem unserer Kursräume vertiefen durfte. Ich bin mit Photoshop vertraut, habe mir jedoch alles nach dem Motto „learning by doing“ selber beigebracht und kenne manche Funktionen des Programms besser und andere schlechter. Meine Photoshop-Kenntnisse waren also auf jeden Fall noch ausbaufähig.

Ankommen, Kaffee trinken &
die Kursteilnehmer kennenlernen

Montagmorgens ging es los. Bei mehrtägigen Trainings beginnt die Schulung Montags immer eine halbe Stunde später als an den anderen Tagen, man hat also ganz entspannt Zeit anzureisen und sich dann in der gemütlichen Cafeteria mit Kaffee, Tee, Kaltgetränken, Süßigkeiten (also allem, wonach das Schüler-Herz begehrt) zu versorgen. Auf der sonnigen Terrasse habe ich bei einem Milchkaffee die anderen Schulungs-Teilnehmer und den Trainer Nils Barner kennengelernt. Es war eine sehr nette, überschaubare Runde, insgesamt waren wir vier Schüler und ein Trainer. Genau die richtige Anzahl für ein effizientes Training. Alle waren sofort per Du.

Die gut ausgestattete INCAS Cafeteria

Der Schulungsraum und die Arbeitsmaterialien

Dann gingen wir in den Schulungsraum, der (zum Glück bei den sommerlichen Temperaturen) mit einer Klimaanlage ausgestattet ist. An meinem Arbeitsplatz wartete der PC mit allen notwendigen Programmen und digitalen Arbeitsmaterialien auf mich. In meinem Fall also die aktuelle Photoshop-Version CC 2019, Adobe Bridge CC (ein Verwaltungstool, mit dem sich das Material von Grafikprojekten zentral organisieren und bearbeiten lässt) und die zu bearbeitenden Graphikprojekte selber. Außerdem lagen ein Schreibblock, ein Kugelschreiber und ein Photoshop-Handbuch für mich bereit. Die Nervennahrung in Form von gut gefüllten Schälchen mit Süßigkeiten nicht zu vergessen J

Schulungsunterlage und Zertifikat

Die Schulung geht los

Gut versorgt ging die Schulung dann mit einer kleinen Vorstellungsrunde los, nach der wir direkt in die Materie eingestiegen sind. Zu Beginn gab es eine theoretische Einführung in die Grundlagen der Bildbearbeitung: Pixel, Rastergrafiken, Dateiformate, Kompression, Farbmodelle, Farbtiefe, Farbpaletten, Sättigung, Helligkeit etc. wurden anschaulich erklärt und am Praxisbeispiel verdeutlicht. Nils hatte für jeden Tag leichtere Warm-Up-Übungen vorbereitet, dann ging er jeweils zu etwas schwierigeren und komplexeren Projekten über. Der AHA-Effekt war bei erfolgreich ausgeführten Bildbearbeitungen oft sehr groß und wurde mit Begeisterung quittiert.

Baum extrahieren und einfärben

Photoshop macht Spass

Wir haben gelernt Bilder zu retuschieren und optimieren, Farbkorrekturen vorzunehmen, Bilder frei zu stellen und zu Bildcollagen zusammenzufügen. Theorie und Praxis wurden in sehr gutem Wechsel vermittelt, wir Teilnehmer konnten dank sehr gutem „roten Faden“ jederzeit der Schulung folgen. Kam man bei den selbstständigen Übungsaufgaben einmal nicht weiter, war der Trainer Nils sofort zur Stelle und hat einem am eigenen PC geholfen.

Wasser und Spiegelung in leeren Pool eingebaut

Das leibliche Wohl

Wenn die Konzentration nachließ, wurden kurze Kaffeepausen eingelegt. Zum Mittagessen spazierten wir in das nahegelegene TRYP-Hotel. Dort war ein Tisch reserviert und wir konnten uns am Buffet sattessen. Insgesamt wurden die Schulungsteilnehmer sehr gut versorgt, ob im Haus oder im Restaurant. Ich habe mich an allen drei Tagen sehr wohl gefühlt.

Resumee

Meiner Meinung nach ist der Kurs perfekt abgelaufen, meine Erwartungen wurden absolut erfüllt. Teils bekannte Inhalte wurden in dieser Veranstaltung noch einmal strukturiert vermittelt. Am Ende des letzten Tages bekamen wir Teilnehmer ein Zertifikat überreicht, das war beinahe ein feierlicher Moment. Das Training hat sehr viel Spaß gemacht und ich würde sofort wieder teilnehmen. Vielen Dank auch an den sehr netten und kompetenten Trainer Nils Barner!

Comments are closed.

Kategorien

Archiv