Immersion  

  • 360 Grad Video VR

Ganz grob gesagt ist der Fachbegriff für das "Woanders sein"  Immersion: Das Abtauchen in eine andere Welt und das Vergessen von Zeit und Raum in der Realität. Dieses Phänomen der Immersion dient für viele ein unmittelbarer Gradmesser der Güte eines Computerspiels oder Films. Je mehr man mit allen Sinnen in die andere Welt eintaucht, desto intensiver und nachhaltiger ist das Erlebnis.
Wie erreiche ich Immersion? Starke audiovisuelle Eindrücke, ein realistischer und spannender Plot und möglichst real wirkende Identifikationsfiguren sind ein wichtiger Faktor. Warum „zocken“ Spieler in erster Linie nachts? Weil Immersion nur dann erfolgreich erfolgen kann, wenn die Umgebungsstöreinflüsse minimiert werden. Hier kommt nun eine neue Technik zum Tragen, die die Immersion über eine spezielle Hardware geradezu erzwingt: Die VR-Brillen. Immersion unterstützt also intensives Erleben und eine eigene Form des „präsent sein“.

 
 
  • Immersives Lernen mit der HTC Vive

Immersives Lernen  

Lao-Tse wird das Zitat zugeschrieben:
„If you tell me, I will listen. If you show me, I will see. But if you let me experience, I will learn.”
Immersives Lernen heißt: Wissen durch "Erleben" zu vermitteln. In einer virtuellen Welt werden interaktiv anhand einer möglichst realitätsnahen Simulation Situationen nachgestellet, auf die man individuell reagieren und Abläufe lernen kann. Immersives Lernen ist nicht an ein HMD (Head Mounted Display wie die HTC Vive) gebunden. Der Fahrsimulator in der Fahrschule, der Flugsimulator, der simulierte Häuserkampf im militärischen Umfeld oder virtuelle OPs sind typische Beispiele für immersives Lernen. Seit Jahrzehnten ist immersives Lernen in virtuellen oder real nachgespielten Situationen Standard in der militärischen Ausbildung. Alle Formen von Simulationen realer Situationen zum Zweck des Trainings sind somit Formen des immersiven Lernens. Der Begriff Immersion ist nicht an Virtualität gebunden. Auch das Lernen einer Fremdsprache, indem man einfach in einer fremdsprachlichen Umgebung „Klarkommen“ muss, ist immersives Lernen.

Immersives Lernen in der virtuellen Realität  

Geht man von folgenden Annahmen aus:

  • Es gibt in vielen Bereichen ständig viel Neues zu lernen.
  • Man lernt am besten in der Praxis.
  • Lernen heißt: Fehler machen und sie korrigieren können.

... was eignet sich dann besser als virtuelle Realität, um hier im Lernprozess Kosten zu sparen und auch gefährliche und teuere Situationen real aber ohne Gefahr zu trainieren?

Kontakt  

INCAS Training und Projekte GmbH & Co. KG
Europark Fichtenhain A 15
D-47807 Krefeld
Fon: 02151 366250
Freecall: 0800 4772466
Fax: 02151 3662529
E-Mail: info@incas-training.de